THOMAS ARNOLDS

HIGH and SAFE

Die aktuellste Werkreihe von Thomas Arnolds »MARB7« entsteht seit 2015 bis heute.
 Analytisch beschäftige sich Arnolds in seiner Malerei mit bildnerischer Subtraktion. In der konkreten
Wegnahme von Farbe wird das Bild als Bild bzw. in seiner absoluten Bildlichkeit sichtbar gemacht
– dem Vorgehen eines Bildhauers vergleichbar.
Durch bewusste Kerbungen, Ritzungen und Schnitte entsteht ein Supersystem aus Liniengeflechten.
Inhaltlich und konzeptionell erreichen seine Bilder damit einen abstrakten, ins universale
strebenden Zustand.
Die physische Farbmasse wird so energetisch transformiert und erzeugt im finalen Bild eine
Mikrofluenz mit dem Eindruck von minimaler, doch permanenter Bewegung. Dieses
Spannungsfeld zwischen Materie (= Öl auf Leinwand) und Nicht-Materie (= optische Effekte,
Kontrastsprünge und Flächenverschiebungen) ist ein Grundmuster der MARB7-Serie.
Der bildliche Ausdruck von »MARB7« steht somit in Analogie zu Visualisierungen der neueren
wissenschaftlichen Forschung – bspw. der »Stringtheorie« oder »smart grids« –, erweckt zugleich
aber auch den Eindruck eines ›Big Bangs‹, in dem sich Energieflüsse, Frequenzen, Wellen-
Amplituden rauschend überlagern und schöpferisch neu formen und aus der bestehenden eine
zukünftige Ordnung bilden.
Advertisements

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: